Buchtipp: Silicon Wahnsinn. Wie ich mal mit Schatzi auswanderte

„Ich bin ein grundpositiver Mensch. Auch wenn mein Optimismus und ich morgens nicht immer zur selben Zeit aus dem Bett finden. Es gibt sogar Tage, da verpassen wir uns ganz. Aber trotzdem schaffe ich es, irgendwie zu denken: Alles wird gut.“ Katja Kesslers Schreibstil finde ich saukomisch und macht das Buch zu einem Lesevergnügen. Und den erwähnten Optimismus braucht sie auch bei ihrem Abenteuer, für ein Jahr mit Mann und vier Kindern nach Amerika auszuwandern. Denn Schatzi hat dort einen Job. Schatzi-Frau auch, auch wenn es nicht die Zahnärztin in ihr ist, die bei dieser Spezial-Auszeit zum Einsatz kommt, sondern die Fulltime-Auswanderorganisatorin.

Was tun, wenn der Leasingvertrag für das Häuschen plötzlich 20.000 Dollar statt 2000 Dollar beträgt? („Wo kam plötzlich diese zusätzliche Null her? Die kommt ja nicht des Weges geschlendert und stellt sich zu den anderen wartenden Nullen ins Bushaltehäuschen.“)

Weiterlesen

Woofing: Mitarbeit auf Biobauernhöfen

Wer andere Länder kennenlernen und sich länger im Ausland aufhalten möchte, muss meistens auch aufs Geld schauen. Wie also kostengünstig wohnen im Ausland? Und womöglich als Zusatzbenefit noch Kontakt zu Menschen haben?

Eine gute Möglichkeit für alle, die auch ein wenig Arbeit in Kauf nehmen, ist Woofing = Mithilfe auf Biobauernhöfen. Internationale Seite: http://www.wwoof.com. Österreichische Seite: http://www.wwoof.at

Ein ähnliches Konzept verfolgt die Plattform www.workaway.info. Nur gehts hier um Mithilfe in allen möglichen Bereichen, von Häuser renovieren bis Babysitten.

Ich freue mich über Erfahrungsberichte! Gerne auch hier einen Kommentar hinterlassen.